Architektentermin

06.08.19

Bodengutachten

07.08.19

Bodengutachten

08.08.19

Nachdem ich dann am 05.08.mal ein wütendes email an den Architekten geschrieben hatte, bekam ich gleich am nächsten Tag einen Anruf aus seinem Büro, das Sie mit dem Bodengutachten nichts zu tun hätten (bin mir sicher das er das beim Architektentermin gesagt hat und auch bei einer vorherigen Anfrage beim .Architektenbüro wurde mir versprochen mich zu informieren). Aber nun gut. Ich bekam jetzt den Namen der Bodengutachter. Die Firma Krauss und Collegen aus Oldenburg. Da habe ich dann gleich mal angerufen. Und die sagten mir das Sie am 07.08, die Bohrproben entnehmen werden.

Ein interessanter Nebeneffekt des Telefonats. Jedes Haus bei Massa hat eine Projektnummer wenn man die hat bekommt man eine Menge raus. So gibt es eine Plattform bei Massa in der sämtliche von Massa auszuführenden Arbeiten für jedes Projekt gelistet sind. Darauf können die Gewerke zugreifen und sich dann einen Auftrag herauspicken.

Also die Kollegen vom Bodengutachten wollten zwischen 8 und 9 Uhr in Bremen losfahren. Hätten so zwischen 11.00 und 12.00 am Grundstück sein müssen. Waren Sie nicht... morgen mal anrufen was da los war.

Die waren scheinbar tatsächlich da, ich habe Markierungen auf dem Boden entdeckt (siehe Bilder). Das Telefonat ergab das Sie da waren und das die Auswertung eine Woche dauert. Bin gespannt ob das zeitlich eingehalten wird. Parallel lese ich ja in den schlauen Unterlagen (Bauherrenleitfaden) von Massa. Und da war ich dann doch etwas erstaunt.

"Baugrundgutachten: Der Bodengutachter wird ebenfalls nach Vorlage des Grundstücksnachweises beauftragt – er wird sich zur Absprache eines Termins direkt mit Ihnen in Verbindung setzen. Das Gutachten gibt Aufschluss über die Bodenbeschaffenheit und eventuelle Maßnahmen, die in der weiteren Planung Berücksichtigung finden."

War ja mal nichts. Habe dann mal ein email an Massa geschriebe ndas das in Zukunft besser laufen muss.

1/1

Bodengutachten

22.08.19

Heute ist das Bodengutachten eingetroffen.Wie erwartet man versteht wenig... aber schluffiger Feinsand...klingt ja irgendwie süss. Zusammenfassend lese ich das als Laie so:

80 cm Frostschürze und ansonsten 0,55 cm auskoffern.

Habe dann auch gleich mal die Erdbau Betriebe angeschrieben. Vergleichen soll sich ja bekanntlich lohnen.

Es geht weiter ...

13.10.19

Hier mal der ganze Bericht:

Nachdem nun ja der zugesagte Termin für den Bauantrag ja 3 Wochen überschritten ist habe ich mal etwas Druck gemacht. Dickes Plus für Massa. Ein Tag nach meinem email tat sich was. Nun soll der Bauantrag nächste Woche kommen.

Die Kalkulation mit den Zusatzkosten ist im selben Atemzug erstellt worden. Soweit so gut... ich hatte wohl tatsächlich ein.zwei Sache vergessen in meiner Kalkulation. Aber interessanterweise, entgegen meiner Annahme, gehört die Frostschürze nicht zur Bodenplatte. Hier fällt also zum ersten Mal ein grösser Betrag an. Allerdings kannte der Architekt den nicht, den musste er bei Massa anfragen. Bin ja mal gespannt.

Bauantrag

16.10.19

Bauantrag

27.10.19

Heute ist der Bauantrag angekommen! Also die Frostschürze kostet EURO 2590,-- haben wir den Betrag nun also auch mal. Und mal wieder etwas neues... wie ich den Plänen entnommen haben muss eine Drainage ums Haus gelegt werden. Dies gilt als Bauherrenleistung. 

Der Bauantrag ist gestellt. Daraufhin gab es zwei Briefe von Massa. In einem steht das der Bauantrag nun technisch geprüft wird und wir dann zur Bemusterung "eingeladen" werden. Bei dem anderen Schreiben geht es um die Abtretung des Gesamtpreises durch unsere Bank an Massa. Warten wir mal ab was Massa nun genau berechnet.

Nun geht es zügig...

07.11.19

Gestern riefen die Leute von Mobau Wirtz zwecks des Bemusterungstermins an. Leider kann ich nur alleine fahren da unsere beiden Hunde in NRW Listenhunde sind.

Heute kam dann ein Schreiben von Massa über den gesamten Auftragswert. Stimmt soweit - nur die EURO 500,-- wurden nicht abgezogen. War mir schon klar das das nicht klappen wird. 

Parallel kam ein Schreiben vom Amt, die Unterlagen für das Verfahren der Genehmigungsfreistellung eingegangen sind. D.h. wohl das, sollte es keinen Widerspruch seitens der Gemeinde gibt, in einem Monat angefangen werden kann.